Demnächst

Neues Manuskript Arbeitstitel
"j.w.d. - Wie geht es weiter?"

 

Auszug aus dem Buch "Lebensfalle oder j.w.d"


Juliane schleicht sich hinaus. Sie muss weg, hinaus aus dem Haus. Mit offenen Haaren und wehendem Mantel. Sie rennt über die Straße, rennt weiter. Wohin? Nichts geht mehr. Sie rennt ziellos. Eine Stimme in ihr redete auf sie ein, sie solle stehen bleiben. »Warum rennst du?«
»Ich war geblendet von ihm und interessiert an seiner Geschichte, doch er wies mich ab und nun das! Ich wollte herausfinden, was für ein Mensch dieser Giovanni war, nichts weiter.«
Juliane rennt. Ganz in der Nähe ist doch der Hafen. Sie rennt. Und fällt auf den Gehweg. Ihr Knie blutet. Die Leute starren sie an. Sie ist dreckig. Erst jetzt merkt sie, dass sie ohne Schuhe aus dem Haus gelaufen war. Sie muss sich waschen. Sie rennt auf den Piazza, dort zum Brunnen. Tief einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen. Das Wasser ist kalt, aber der Dreck muss weg. Nur langsam beruhigt sich ihr Puls. Albert! Er hatte ihrer Hoffnung Nahrung gegeben. Er hatte sie Mylady genannt und mit Johanne angesprochen. Die Turmuhr schlägt. Der Piazza San Pietro erwacht. Ein Mann spricht sie an. Nein, das passt jetzt nicht. Sie rennt, sieht das Café, indem Holger auf ihren Text wartet. Er tritt aus der Tür des Cafés: Oh Juli, was ist mit dir, ruft er mit runden Augen und Entsetzen im Ton.

 

Kinder-Schreib-Projekte

Kinderschreibprojekte sind, wie es der Name schon sagt, Projekte für und mit Kindern in Form eines Angebotes von Schreibdidaktik. Im Rahmen der Projekte entstehen Broschüren, Autorenkinderhefte und ähnliches.

Seit 2001 gibt es einmal im Jahr ein Angebot für eine Grundschule, seit 2012 im Literaturzentrum.

Ich bin Mitglied im "Segeberger Kreis - Gesellschaft für Kreatives Schreiben e.V". Die Kinderschreibprojekte entsprechen genau den Zielstellungen dieser Gesellschaft.

Schreibgruppen: (Bild anklicken)

13 Tiere suchen die Arche

Ein roter Bus mit der Aufschrift LONDON, so groß wie eine Kleinstadt, trifft am frühen Morgen auf dem Parkplatz der Stadt Waren ein. Mit runden Augen schauen die Leute auf zwei übereinanderliegende Fensterreihen. Sie können darin verschiedene Räume mit Tieren erkennen, die unterschiedliche Ideen haben, diese Stadt zu erkunden. Einige wollen ins MÜRITZEUM gehen, andere einen Stadtbummel zu machen, wieder andere stellen sich vor, mit einem Schiff auf der Müritz zu schippern und vielleicht zu baden. Nur das Faultier hat zu gar nichts Lust.

Autoren & Illustrationen:
11 Schülerinnen und Schüler der Arche-Schule Waren:
Annelie, Eni, Helene, Jan-Hendrick, Johanna, Julien, Kjell, Lina, Rieke, Till und Zoé

Projektleiterin:
Viola Kühn, www.violakuehn-texte-leben.de

Gefördert:
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur  Mecklenburg-Vorpommern

Herausgeber:
Förderverein e.V. Archeschule Waren
32 Seiten, 15 x 15 cm
Softcover mit Illustrationen
ISBN 978-3-946732-04-4

Der Versuch über Musik zu schreiben

Im „Jahr der Musik“ hatte die Grundschule Süd für das Schulschreibprojekt einen thematischen Anreiz gesetzt. Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b sollten über die Bedeutung von Musik für das eigene Dasein nachdenken. Wie erwartet, wissen Kinder in diesem Alter schon genau, was Musik für sie sein kann. Neben dem überwiegenden Fühlen der beruhigenden, stimmungsverbessernden und entspannenden Wirkung können manche Kinder etwas mehr noch mit Musik anfangen und diese gezielt für sich einsetzen. Sie schrieben: „Ich mag klassische Musik, auch weil man sich damit seine eigene Welt aufbauen kann.“ - „Musik für mich ist eine Inspiration für Geschichten, eine Ablenkung, eine Wiederbelebung und bewegend.“ - „Musik ist für mich die Beschäftigung, bei der ich meine Gefühle ausdrücken kann und bei der ich sein kann, wer ich will. Und sie hilft mir, wenn ich traurig bin, die richtigen Worte zu finden, damit ich wieder glücklich bin.“

Autoren:
Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b der Grundschule Süd Neubrandenburg:
Lara, Sandrine, Katrin, Julius, Tilda, Alexis, Gwen, Jessica, Lilith, Jette, Tabea, Fee, Pepe, Celina, Elias, Amy, Lukas, Justin, Yanic, Henry, Constantin, Teo, Felix, Matry, Bennet

Illustration:
Autorenkinder unter der Leitung der Kunsterzieherin Antje Schlender

Projekt:
Viola Kühn, www.violakuehn-texte-leben.de

Gefördert:
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin

Herausgeber:
Literaturzentrum Neubrandenburg e.V.

 

Lasst uns dichten und klingende Farbsplitter schaffen

Im „Jahr der Musik“ hatte die Grundschule Süd für das Schulschreibprojekt einen thematischen Anreiz gesetzt. Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c tasteten sich an das Thema heran. Ein lebhaftes Stimmengewirr entstand zu Musik-Fragen. Was ist Musik? Was magst du an einer Musik? Welche Musik kennt ihr? Welche Musikinstrumente kennt ihr? Welches Musikinstrument magst du und warum? Welches Lied gefällt dir am besten? Kannst du es singen? Könntest du den Text aufsagen oder sogar aufschreiben? Über direkte Ansprachen und Erkundigungen bei der ganzen Klasse war dann auch schnell vieles aufs Papier gebracht.

Autoren:
Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c der Grundschule Süd Neubrandenburg:
Finn, Antonia, Eric Z., Adina, Isabell, Nils, Lotti, Lena, Kim, Manuel, Lori, Tim, Eric S., Carl, Pia, Tommy, Lucas, Richard, Luisa, Leni, Thordis, Leonie, Lara

Illustration:
Autorenkinder unter der Leitung der Kunsterzieherin Dorette Mewe

Projekt:
Viola Kühn, www.violakuehn-texte-leben.de

Gefördert:
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin

Herausgeber:
Literaturzentrum Neubrandenburg e.V.

 

Bei den Schlaraffen und Schlauraffen

Am 17. April 2015 fand der „Neubrandenburger Schla(u)raffen-Tag“, 4. Märchen- und Geschichtentag unter Schirmherrschaft der Stadt statt.

Herr Dr. Lübbert, Vize-Stadtpräsident eröffnete diesen Aktionstag. Wie in jedem Jahr waren wieder freie und öffentliche Träger sowie Buchhandlungen und der Spica-Verlag dabei. Der Lila Bäcker sponserte jede Menge Kuchen und die Konditorei Fuhmann  „Petete Four kleine Präsentkästchen“ für die besonders aktiven Jugendlichen für diesen Aktionstag.

Der Spica-Verlag druckte  15 besonders gelungene Einsendetexte in einem kleinen Buch mit dem Titel "Geschichten aus dem Schl(u)raffenland" - Kinder schreiben für Kinder.

Wie in jedem Jahr führte ich auch ein Kinderschreibprojekt am Literaturzentrum zum Thema durch. Das Projekt wurde am 17. April 2015 vorgestellt. Für die Broschüre  gab es 22. April 2015 eine Premierenveranstaltung im Brigitte-Reimann-Literaturzentrum.

 

Hier einige Bildimpressionen:

(Zur Diashow bitte Bild anklicken)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im diesem Zusammenhang entstand auch die Broschüre "Bei den Schlaraffen und Schlauraffen" , in der die Autoren der Kinderschreibgruppe ihre Geschichten erzählen.

blushBroschüre als pdf anzeigen

Fabelhafte Tiergeschichten

Am 26. April 2014 fand der „Sagenhafte Neubrandenburger Fabel-Tier-Tag“ unter Schirmherrschaft der Stadt statt. Die Vize-Stadtpräsidentin eröffnete diesen Aktionstag.

Das Regionalmuseum, die Regionalbibliothek, die Grundschule „Süd“, das Tierheim, die Tageszeitung „Nordkurier“, das Soziokulturelle Bildungszentrum e.V. mit dem „Regenbogen e.V., die „Kinder- und Jugendtheatergruppe der Liebhaber des Theaters e.V., das Kunsthaus „Mosaik“ e.V., die „Luftis“ der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft e.V., das Literaturzentrum e:V., die Fritz-Reuter-Gesellschaft e.V., das Café „Kaffeeküche“, der Spica-Verlag, der Mecklenburger Buchverlag, die Buchhandlungen Hugendubel und Thalia beteiligten sich aktiv mit eigenen Veranstaltungen, so dass daraus ein rundum gelungener Tag entstand.

Hier einige Bildimpressionen:

(Zur Diashow bitte Bild anklicken)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im diesem Zusammenhang entstand auch die Broschüre "Fabelhafte Tiergeschichten aus Moolav-Rei" , in der die Autoren der Kinderschreibgruppe ihre Geschichten erzählen.

blushBroschüre als pdf anzeigen

stifte3

Tree green